Lehrveranstaltungen - Seminare - Vorlesungen

Lehrveranstaltungen und Repetitorien

Im Sommersemester 2018 bieten wir folgende Lehrveranstaltungen an.

Wo nicht anders vermerkt findet die Anmeldung in der ersten Sitzung statt.
 

Name

Dr. Clemens Hägele

Übung

Theologen, die Geschichte machten

Kommentar

Im Laufe der Kirchengeschichte gab es Theologen, deren enormer Einfluss bis heute anhält. Sie prägen, oft unbewusst, unser Glauben und Denken. Person und Werk von zehn solcher Theologen sollen an diesen Abenden dargestellt werden. Der Schwerpunkt liegt auf Theologen des Protestantismus. Was war ihre Wirkung? Was dürfen wir von ihnen lernen? Was lässt uns vielleicht auch ratlos zurückbleiben?

Zielgruppe

Die Vorlesung ist für Hörer aller Fakultäten und interessierte Gemeindeglieder offen.

Termin

Dienstag, 20.00 bis 21.30 Uhr
Beginn: 17. April 2018

Ort

ABH, Speisesaal

 

Name

Dr. Uwe Rechberger

Seminar

Theologie des Alten Testaments

Kommentar

Während in der exegetischen Arbeit die einzelnen Texte im Mittelpunkt stehen, fragt die Theologie des Alten Testaments nach den größeren inhaltlichen Zusammenhängen. Neben den drei atl. Kanonteilen in ihrer kanonischen Endgestalt werden im Seminar wesentliche Themen atl. Theologie behandelt (u.a. Schöpfung, Sünde, Exodus, Bund, Gesetz, Kult, Land, Zion, Messias). Dazu gehört auch die Frage nach einer Hermeneutik des Alten Testaments, einer angemessenen Methodik sowie einer Einordnung der Theologie des Alten Testaments in den Gesamtzusammenhang christlicher Theologie.

Termin

Freitag, 10.15-11.45 Uhr
Beginn: 20. April 2018

Ort

Seminarraum, Albrecht-Bengel-Haus (D-Bau)

 

Name

Prof. Dr. Rainer Riesner

Vorlesung

Jesus Christus – Geschichte und Verkündigung

Kommentar

Die Vorlesung versucht eine Gesamtdarstellung. Besonders bei den folgenden Themen soll ein kritisches Gespräch mit den Mehrheitstrends in der deutschsprachigen Exegese aufgenommen werden: 1) Steht hinter den synoptischen Jesus-Worten eine Überlieferung, die mehr als einige Erinnerungssplitter bewahrt hat? 2) Haben die Vorgeschichten des Matthäus- und Lukas-Evangeliums einen geschichtlichen Hintergrund? 3) Welchen Beitrag kann das Johannes-Evangelium leisten? 4) Gibt es eine grundlegende Kontinuität von Jesus zum Bekenntnis der Urgemeinde und zur Theologie des Apostels Paulus?

Termin

Montag, 18.15-19.45 Uhr
Beginn: 23. April 2018

Ort

Seminarraum (D-Bau, UG)

 

Name

Dr. Rouven Genz

 

Sexualität im Neuen Testament

Kommentar

Der Glaube betrifft den Menschen mit Leib und Seele. Ist das so? Inwiefern ist neben dem inneren Menschen auch der äußere Mensch in seiner Beziehung zu sich selbst und zu anderen „unter Christus“? Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus? Nicht nur heute, sondern bereits im Neuen Testament werden sexualethische Fragen und die Frage nach der Lebensform verhandelt. In diesem Seminar werden alle relevanten Passagen analysiert; es soll dazu dienen, zu einer reflektierten und verantwortlichen Haltung im Umgang mit der eigenen Sexualität und dem Verhältnis der Geschlechter zu gelangen. Die Bereitschaft zur Arbeit am griechischen Text sowie zur Übernahme eines Referats wird vorausgesetzt.

Termin

Donnerstag, 14.15-15.45 Uhr
Beginn: 26. April 2018

Ort

Seminarraum (D-Bau, UG)

 

Name

Dr. Paul Murdoch

Vorlesung

Taufe und Abendmahl in ökumenischer und exegetischer Perspektive

Kommentar

Tauf- und Abendmahlverständnis haben die Kirche Jesu Christi eher gespalten als vereint. Liegt das an den biblischen Texten, oder an unseren Interpretationen derselben? Offen für alle Interessierte.

Termin

Donnerstag, 16.15-17.45 Uhr
Beginn: 19. April 2018

Ort

Seminarraum (D-Bau, UG)

 

Name

Matthias Riedel

Seminar

Apologetik und Religionsunterricht

Kommentar

Unter Apologetik versteht man die Verteidigung des christlichen Glaubens gegenüber einer nichtchristlichen Umwelt. Im Kontext des konfessionellen Religionsunterrichts ist der Religionslehrer dazu aufgefordert seine Glaubensüberzeugung auch und gerade säkularen und kirchenfernen Jugendlichen gegenüber einsichtig zu machen. Im Seminar setzen wir uns mit dem sogenannten „neuen Atheismus“ auseinander, wie in etwa R. Dawkins prominent vertritt. Ziel des Seminars ist nach einer Einführung in Notwendigkeit und Grenzen der Apologetik die Schulung der eigenen apologetischen Sprachfähigkeit im Hinblick auf den Religionsunterricht.

Termin

Mittwoch, 14.15-15.45 Uhr
Beginn: 18. April 2018

Ort

Seminarraum (D-Bau, UG)

 

Repetitorien in der vorlesungsfreien Zeit

Name

Dr. Uwe Rechberger

Repetitorium

Altes Testement (Psalmen und Propheten)

Kommentar

Im Repetitorium wird entsprechend eines Klausuraufbaus im atl. Examen die Exegese von Psalmen und prophetischen Texten exemplarisch geübt. Dazu werden die jeweils relevanten theologischen Themen und damit möglichen Exkursthemen besprochen.

Zielgruppe

Examenskandidaten

Voraussetzung

Erwartet wird die vorherige umfassende Vorbereitung der jeweiligen Themenfelder.

Termin

a) 9.+10. Apr. 2018 jeweils 9.00 (st) - ca. 12.30 Uhr (Psalmen)
b) 11.+12. Apr. 2018, jeweils 9.00 (st) – ca. 12.30 Uhr (Propheten)

Ort

Seminarraum, Albrecht-Bengel-Haus (Neubau)

Anmeldung

Bitte bis 16. März 2018 an: u.rechberger@bengelhaus.de

 




 Die Lehrveranstaltungen des Albrecht-Bengel-Hauses sind öffentlich.
Wir freuen uns über alle Gäste!