Studierende anderer Fachrichtungen - bewerben - Nichttheologen

Studierende anderer Fachrichtungen

Auch Studierenden anderer Fachrichtungen haben teilweise die Möglichkeit im ABH zu wohnen und sich theologisch fortzubilden.

Ergänzende theologische Ausbildung

Nicht wenige junge Christen fragen sich bei der Studienwahl, ob sie nicht Theologie studieren sollten. Wenn sie sich mit guten Gründen und aus Berufung für ein anderes Fach entscheiden, bleibt die Frage, ob sie nicht zur besseren Mitarbeiterqualifikation eine ergänzende theologische Ausbildung machen sollten.

Solides biblisches Grundwissen

Solchen jungen Christen möchte das ABH ein speziell für sie und andere nicht Theologen eingerichtetes theologisches Curriculum anbieten (Gemeindeakademie - s.u.). Dieses Curriculum setzt keine theologischen Fachkenntnisse voraus, wohl aber baut es - etwa im Unterschied zu sonstigen Kurzbibelschulen - auf der intellektuellen Fähigkeit der Teilnehmer zu wissenschaftlich methodischer Arbeit auf. Am Ende des sechssemestrigen Kurses sollen die Absolventen ein solides biblisch-theologisches Grundwissen für Theorie und Praxis erworben haben und auch als sogenannten "Laien" befähigt sein, mit Fachtheologen ein kritisches Gespräch zu führen.

Unser Kursprogramm

Der Kurs ist zunächst auf sechs Semester ausgelegt, kann aber, da jede Einheit in sich abgeschlossen ist, auch nur teilweise besucht werden. Der Einstieg von neuen Teilnehmern ist zu jedem Semester möglich. Die einzelnen Seminare umfassen pro Semester eine wöchentlich zweistündige Lehrveranstaltung, die abwechselnd von jeweils einem der Lehrer des ABH gehalten wird.

Studienbegleitung für Studierende ohne Theologie als Studienfach („Nichttheologen“) 

So  bereichern  „Nichttheologen“ z.B. Mediziner, Juristen, Physiker, Psychologen und andere je nach Verfügbarkeit von Zimmern das gemeinsame Leben im Haus.

Die Nichttheologen bekommen durch die Hausvorträge und besonders die Gemeindeakademie – ein theologisches Lehrangebot, das sich speziell an Menschen ohne theologische Vorkenntnisse richtet – so eine theologische Grundausbildung auf hohem Niveau, die sie für den ehrenamtlichen Dienst in der Gemeinde zurüstet. Die Nichttheologen können selbstverständlich genauso wie die Theologen die Angebote des Hauses zu Seelsorge, Mentoring und Persönlichkeitsbildung wahrnehmen und sich dadurch persönlich und geistlich weiterentwickeln.

Einblick in andere Gemeinden

Durch die Teilnahme an den Gemeindebesuchen lernen auch sie die Vielfalt der Gemeinden in Württemberg kennen und erhalten unschätzbare Einblicke in unterschiedliche Gemeindeformen, die ihr eigenes Engagement in der Gemeinde bereichern. Für die Theologen erweitert das Zusammenleben mit Studierenden anderer Fachrichtungen den eigenen Horizont und ermöglicht im Gespräch und in der Diskussion über aktuelle Themen den Blick über den theologischen Tellerrand. Dieser gegenseitige Austausch im Zusammenleben auf den Stockwerken und in den Konventsgruppen ist ein besonderes Kennzeichen der Gemeinschaft im ABH und eine wertvolle Erfahrung, sowohl für Theologen als auch für Nichttheologen.

Bewerben

Die Bewerbungsunterlagen für unser Materialstipendium stehen Ihnen hier zum download bereit.