Lehrveranstaltungen

Die Lehrveranstaltungen des Albrecht-Bengel-Hauses sind öffentlich und finden (sofern es die Corona-Regeln zulassen) in Präsenz statt. Externe Studierende sind herzlich willkommen.

Alle externen Studierenden bitten wir, sich vorab zur gewünschten Lehrveranstaltungen über (oder direkt bei der Dozentin/dem Dozenten) anzumelden.

Wintersemester 2022/23

Thema:

Was glauben wir? Einführung in christliche Dogmatik

Dozent/Dozentin:
Dr. Clemens Hägele
Termin:
18.10.2022 , 20.00 Uhr
Seminarraum (D-Bau, UG)
Inhalt:

Christliche Dogmatik ist dasjenige theologische Fach, in dem die Theologen fragen, was wir als Christen glauben und mit welchem Recht wir das tun. Dogmatik sammelt und ordnet sozusagen das „Glaubensgut“ und fragt gleichzeitig, wie unser Glaubensgut begründet ist.

In dieser Veranstaltung will ich (unter Berücksichtigung der Hörerwünsche) in verschiedene Themen der Dogmatik einführen. Dabei will ich auch zeigen, dass Dogmatik keine abgehobene Wissenschaft ist, sondern sofort mit der Praxis der Gemeinde Jesu zu tun hat. Warum etwa missionieren manche Gemeinden und manche nicht? Warum taufen manche Gemeinden keine kleinen Kinder, andere schon? Dahinter stehen dogmatische Überzeugungen, egal, ob man sich ihrer bewusst ist oder nicht.

Es geht mir in dieser Veranstaltung auch darum, für dogmatische Überzeugungen zu sensibilisieren und Hilfen zu geben, sie begründet beurteilen zu können.

 

Zielgruppe:

Veranstaltung im Rahmen des Nicht-Theologen-Curriculums.

Thema:

Die charismatische Bewegung – Geschichte und Theologie

Dozent/Dozentin:
Dr. Matthias Deuschle
Termin:
17.10.2022 , 16.15 Uhr
Seminarraum (D-Bau, UG)
Inhalt:

„Viele neue Gemeinden sind in ihrer Spiritualität charismatisch geprägt, das heißt, der Glaube wird dort im Vertrauen auf die Geistkraft Gottes in freier Form gelebt und zeichnet sich durch erfahrungs- und körperbetonte Frömmigkeitsformen aus“, so heißt es in der aktuellen Orientierungshilfe der EKD zu „Pfingstbewegung und Charismatisierung“ (2021).

Auch die deutschen Großkirchen können an dieser Entwicklung nicht mehr vorbeigehen, die für viele junge Erwachsene schon lange selbstverständlich ist. Doch: Woher kommt diese Bewegung eigentlich? Was macht das „Charismatische“ aus? Welche Kirchen und Bewegungen kann man dieser Bewegung zurechnen, die seit circa 100 Jahren das Gesicht der Weltchristenheit verändert? Was gibt Anlass zur Hoffnung, was Anlass zur Sorge? Solche und ähnliche Fragen werden uns in dem Seminar beschäftigen.

 

Thema:

Wer ist Gott? Und wer ist er nicht?

Dozent/Dozentin:
Dr. Friedemann Fritsch
Termin:
27.10.2022 , 20.15 Uhr
Speisesaal
Inhalt:

Wer ist Gott? Und wer ist er nicht?

Biblische Bilder von dem, der unvorstellbar ist und sich doch blicken lässt.

Gottes-Vorstellungen gibt es viele. Sie prägen uns von Kindheit an. Väterlich, weise, gütig, aber auch streng – so würden viele ihr Bild beschreiben. Anderen wurde dieser Gott jedoch als himmlischer Aufpasser eingeprägt, einer, der alles sieht, der nichts verzeiht, dem nichts genug ist und der auch eine grausame Seite hat. Solche Zerrbilder führen oft zu einem lebenslangen Kampf gegen alles, was mit dem Glauben zu tun hat. Deshalb ist es wichtig, die biblischen Bilder anzuschauen und zu verstehen. Sie sind menschlich, weil menschliche Erfahrungen sich darin spiegeln. Sie sind zugleich göttlich, weil in jedem biblischen Bild eine Facette der Wirklichkeit Gottes offenbar wird. An 10 Abenden sollen folgende Bilder behandelt werden (Änderungen in der Reihenfolge sind möglich):

1 – Kunsthandwerker: Gott als Schöpfer der Welt und des Schönen
2 – Vater und Mutter: Gottes familiäre Beziehungen
3 – König, Gesetzgeber und Richter: Gerechtigkeit als Ziel göttlicher Politik

4 – Krieger und Stratege: Das Böse lässt sich nicht zum Guten überreden
5 – Vorüber-Gehender: Beklemmende Bilder von Leiden und Tod

6 – Arzt und Helfer: Helle Bilder von Heilung, Gesundheit und erfülltem Leben
7 – Erfinder von Weihnachten neu erleben: Jesus als vollkommenes Bild

8 – Gastgeber auf dem Zion: Wenn Gott die Völker zu Tisch bittet
9 – Liebhaber und Bräutigam: Eine Hochzeit als Ziel aller Dinge
10- Städteplaner und Bauherr: Das himmlische Jerusalem

Veranstaltung im Rahmen der Gemeindeakademie. Für Studierende ist die Teilnahme kostenfrei.

Thema:

Lektüregruppe zu A. Baum: Einleitung in das NT

Dozent/Dozentin:
Benjamin Hummel
Termin:
17.10.2022 , 14.15 Uhr
Hörsaal (D-Bau, UG)
Inhalt:

+++ ACHTUNG: neuer Termin! Jetzt MONTAGS 14.15 Uhr +++

Lektüregruppe zu Armin Baum: Einleitung in das Neue Testament. Evangelien und Apostelgeschichte (Schwerpunkt: Synoptische Frage)

Die Entstehung der Evangelien (und besonders die synoptische Frage) ist bis heute ein heiß diskutiertes Thema. Die Zwei-Quellen-Theorie existiert heute nicht nur in zahlreichen Differenzierungen, sondern bekommt auch Konkurrenz von ebenso zahlreichen anderen Entstehungs-Hypothesen. Armin Baums Einleitung bietet einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Positionen und schlägt selbst einen eigenen Weg ein. In dieser Lektüregruppe lesen wir gemeinsam die einschlägigen Abschnitte aus dieser Einleitung und diskutieren sie gemeinsam.

Ziel: Überblick über die Entstehungshypothesen zu den Evangelien und Reflexion der eigenen Position.

Textgrundlage: Armin d. Baum: Einleitung in das Neue Testament. Evangelien und Apostelgeschichte, Gießen 2018.

Zielgruppe:

Theologiestudierende, die mindestens das Graecum bereits bestanden haben.

Thema:

Christliche Ethik als Thema für den Religionsunterricht

Dozent/Dozentin:
Matthias Riedel
Termin:
25.10.2022 , 16:15 Uhr
Seminarraum (D-Bau, UG)
Inhalt:

+++ ACHTUNG: neuer Termin: jetzt DIENSTAGS 16.15 Uhr +++

Christliche Ethik fragt nach dem moralisch Guten aus der Perspektive des Glaubens an den Gott, der sich in Jesus Christus offenbart hat. Im Religionsunterricht werden oft komplexe ethische Problemfelder besprochen, die die Lehrkraft im Vorfeld zu einer eigenen Meinungsbildung herausfordern. Dazu soll in diesem Seminar Raum sein. Im ersten Teil betrachten wir die Grundlagen einer christlichen Ethik, indem wir uns zentrale Aussagen der biblisch-theologischen Anthropologie vergegenwärtigen (z.B. Würde und Bestimmung des Menschen, Sünde, Rechtfertigung). Im zweiten Teil vergleichen wir die christliche Ethik mit konkurrierenden nichtchristlichen Ethikansätzen (z.B. Präferenzutilitarismus von Peter Singer). Und im dritten Teil üben wir die eigene ethische Urteilsbildung in der Auseinandersetzung mit einigen aktuellen ethischen Problemfeldern ein (z.B. Friedensethik, Bioethik, Transhumanismus, Sexualethik). 

Thema:

Verkündigen und Gottesdienst feiern

Dozent/Dozentin:
Maike Sachs
Termin:
20.10.2022 , 14.15 Uhr
Hörsaal (D-Bau, UG)
Inhalt:

Gottesdienstformen gibt es viele. Aber immer lohnt es sich, bestimmte Grundfragen zu beachten, z.B.: Warum feiern wir? Wie bekommt der Gottesdienst einen roten Faden? Welches Format der Verkündigung ist angemessen? Neben Einblicken in Liturgik und Homiletik gibt das Seminar Raum für die eigene Praxis.

Thema:

Professional Personality Training

Dozent/Dozentin:
ABH-Lehrerteam
Termin:
26.09.2022 - 29.09.2022
Seminarraum (D-Bau, UG)
Inhalt:

Professional Personality Training

Was uns prägt, wofür wir begabt sind und wo wir in unserer zukünftigen Arbeit in Haupt- und Ehrenamt achtsam sein müssen, darum geht es im „PPT“. Am Anfang des Blockseminars steht ein Persönlichkeitstest, dessen Ergebnisse jede/r Teilnehmende selbstbestimmt in die Weiterarbeit einfließen lassen kann. Anhand der Berufsbilder in Pfarramt und Schule wird gemeinsam erarbeitet, wie die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Persönlichkeitstypen umgesetzt bzw. weiterentwickelt werden können. Praktische Beispielen und Übungen vertiefen die Inputs zu Auftreten und Kommunikation, Teambildung, Konfliktmanagement und Leitung.

Verantwortlich für das Blockseminar sind Clemens Hägele, Matthias Riedel, Maike Sachs.

Anmeldung:

 

Thema:

Biblische Hermeneutik

Dozent/Dozentin:
ABH-Lehrerteam
Termin:
04.10.2022 - 07.10.2022
Seminarraum (D-Bau, UG)
Inhalt:

„Biblische Hermeneutik“ ist das Kernthema des Bengelhauses und dreht sich um die Frage: „Wie verstehe ich die Bibel?“ Die Bibel ist die Grundlage des christlichen Glaubens und der weltweiten Kirche. Sie ist die letzte Norm für alle Glaubensinhalte und Entscheidungen. Aber wie man die Bibel richtig versteht, das ist umstritten.

Das Hermeneutikum ist ein Blockseminar, in dem sich die Beteiligten den Fragen rund um das richtige Bibelverständnis stellen können: Welche Bücher gehören überhaupt zur Bibel dazu (Kanonfrage)? Welche Bibelverständnisse gab es bisher in der Kirchengeschichte und was sind ihre Stärken und Schwächen? Welchen Sinn und Berechtigung hat historische Arbeit beim Verständnis der Bibel?

Voraussetzung für die Teilnahme: Bereitschaft, sich auf das Thema einzulassen und sich durch die angegebene Lektüre vorzubereiten.

Thema:

Missionarischer Gemeindeaufbau - Basics

Dozent/Dozentin:
Prof. Dr. Johannes Zimmermann
Termin:
11.11.2022 - 12.11.2022
Hörsaal (D-Bau, UG)
Inhalt:

Termin:

Freitag, 11. Nov. 2022: 14.00 bis 19.30 Uhr

Samstag, 12. Nov. 2022: 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr

Kosten:

Für Studierende, Vikarinnen und Vikare ist die Tagung kostenlos. von allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird ein Unkostenbeitrag von 30,-- Euro erbeten.

Anmeldung bis 2. Nov. 2022 an

 

Folgende Themen werden behandelt:

1. Die Grundlage: „Gemeinde“ – „biblische“ Gemeinde – „Gemeindeaufbau“

2. Der Auftrag der Gemeinde und die Frage nach ihrer Gestalt

3. „Volkskirche“ und volkskirchliche Konzeptionen der Gemeindeentwicklung

4. Missionarischer Gemeindeaufbau 1: Grundentscheidungen

5. Missionarischer Gemeindeaufbau 2: Themen und Konzeptionen

6. Zur Dynamik von Aufbrüchen: Landeskirche  und landeskirchliche Gemeinschaft, freie Werke und Freikirchen

7. Herausforderungen für missionarischen Gemeindeaufbau im gesellschaftlichen Wandel

 

Das Blockseminar ist nicht nur für Studierende, sondern auch für Pfarrerinnen und Pfarrer im Dienst eine hilfreiche Grundlegung oder Auffrischung. Wer das Seminar als offizielle Fortbildung nutzen möchte, kann versuchen, sich dies vorab bei Dezernat 3, Abt. Fortbildungen genehmigen zu lassen.

Kontakt

Albrecht-Bengel-Haus
Ludwig-Krapf-Str. 5
72072 Tübingen

Telefon: 07071-7005-0
Fax: 07071-7005-40
Mail:

So finden Sie uns